Hintergrundbild mit Domtürmen
Markensymbol Köln

Kindergarten Pinocchio e. V.

3 Jahre bis Schuleintritt

Adresse
Kindergarten Pinocchio e. V.
Aachener Str. 429
50933 Köln
Träger
Gemeinschaft zur Förderung der Kindererziehung Pinocchio e. V.
Aachener Str. 429
50933 Köln
0221 / 408988 (Lucy Rüttgers)
info@kiga-pinocchio.de
http://www.kiga-pinocchio.de
Öffnungszeiten08:00 - 15:00 Uhr
SchließtageUnser Kindergarten schließt 3 Wochen in den Sommerferien, zwischen Weihnachten und Neujahr und von Karnevalsfreitag bis einschließlich Karnevalsdienstag. Hinzu kommen 1 Konzeptionstag, 1 Betriebsausflug und 2 Brückentage.
Besonderes pädagogisches Konzept Montessori Pädagogik, Situationsansatz
Besonderheiten Betreuung mit Mittagessen, Elternverein/-initiative, Ganztagsbetreuung

Vorstellung/Besonderheiten

Der „Kindergarten Pinocchio e.V.“ ist eine eingruppige, familiäre Elterninitiative in Köln-Braunsfeld. Hier spielen und lernen 25 Kinder im Alter zwischen 3 und 6 Jahren gemeinsam im geschützten Rahmen einer funktionierenden Gemeinschaft.

Sie werden von 08:00 Uhr bis 15:00 Uhr von einem engagierten, erfahrenen Team liebevoll und kompetent betreut. Jedes Kind wird bei uns individuell wahrgenommen und gefördert. Wir stärken Kinder darin, selbstständig zu sein und sich in einer Gruppe wohlzufühlen. Dank unseres überdurchschnittlichen Betreuungsschlüssels können wir intensiv auf die Bedürfnisse der Kinder eingehen.

Wir haben 3 Abholzeiten.

Detaillierte Informationen zu unserer Einrichtung und zu unserem pädagogischen Konzept finden Sie auch auf unserer Website www.kiga-pinocchio.de.

Räumlichkeiten

Den Kindern stehen drei Räume mit unterschiedlichen Schwerpunkten und Anreizen zur Verfügung:

  • Gruppenraum, mit Frühstücksbereich, Kreativbereich, Konstruktionsecke und Rollenspielecke
  • Ruheraum, mit gemütlicher Sofa - Leseecke, Montessori-Materialien und Regelspielbereich
  • Turnzimmer für Turnangebote und Bewegungsspiele

Außenanlagen

Zu unserem Kindergarten gehört ein idyllischer Garten ,mit:

  • altem Baumbestand,
  • einem großen Sandkasten,
  • einem selbst entworfenen Holzspielhaus,
  • einer Rutsche,
  • Schaukeln,
  • einer Kletterwand und
  • einem überdachten Werkbereich

In diesem naturnahen und abwechslungsreichen Erfahrungsraum und Erlebnisraum können die Kinder ihre Bewegungsfreude und Kreativität ausleben und werden zu phantasievollen Spielen angeregt.

Tagesablauf

08:00 Uhr bis 09:00 Uhr: Offener Anfang

  • Jedes Kind wird individuell und herzlich begrüßt und beginnt den Tag mit seiner Lieblingsbeschäftigung.

09:00 Uhr bis 09:30 Uhr: Morgenkreis

  • Die ganze Gruppe trifft sich, um gemeinsam zu singen und zu spielen sowie über den Tag und aktuelle Ereignisse zu sprechen.

09:30 Uhr bis 11:00 Uhr:

  • Freies Spiel, Projektarbeit oder Turnangebot, parallel dazu gleitendes Frühstück

11:30 Uhr bis 12:30 Uhr: Gartenzeit

  • Freies Spiel im Garten mit der Möglichkeit des selbständigen Arbeitens an unserer Werkbank.

12:45 Uhr bis 13:15 Uhr: Mittagessen

13:30 Uhr bis 14:00 Uhr: Ausruhphase

  • Vorlesezeit zum Entspannen und Ausruhen mit der Möglichkeit zu schlafen.

14:00 Uhr bis 14:45 Uhr: Freies Spiel

  • Die Kinder können den Kindergartentag beim Freispiel oder Kreativangebot ausklingen lassen.

Essen

Frühstück:

Im Anschluss an den Morgenkreis findet täglich ein gleitendes Frühstück statt. Die Kinder bringen von zuhause ein gesundes Frühstück mit, der Kindergarten stellt zusätzlich frisches Obst, Rohkost und Mineralwasser bereit.

Mittagessen:

Die Kinder und Erzieherinnen nehmen täglich gemeinsam ein warmes Mittagessen ein. Das Essen wird von einem örtlichen Catering-Unternehmen aus frischen Zutaten vom Markt zubereitet und zeitnah für den Kindergarten gekocht und angeliefert.

Essensgeld:

Für das warme Mittagessen erheben wir einen Essensbeitrag von derzeit 45,00 Euro im Monat.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Grundlagen

Wir arbeiten nach dem Situationsansatz, das heißt wir beobachten den individuellen Entwicklungsstand und die Interessen der Kinder und formulieren daraus unsere pädagogischen Ziele für jedes einzelne Kind.

Dies sind unsere wichtigsten pädagogischen Ziele:

Die Pinocchio-Kinder sollen sich mit sich selbst wohlfühlen.

Darum geben wir den Kindern Raum sich zu entfalten und gehen auf ihre individuellen Bedürfnisse ein. Wir beteiligen sie an Entscheidungsprozessen und bestärken sie in ihren Fähigkeiten und Persönlichkeiten.

Die Pinocchio-Kinder sollen gut in einer Gruppe zurecht kommen können.

Darum ermutigen wir die Kinder, ihre Meinungen und Ideen selbstbewusst zu vertreten und gleichzeitig die Bedürfnisse der anderen Kinder zu respektieren. Wir achten darauf, dass die Kinder freundlich und wertschätzend miteinander umgehen, und begleiten sie bei Konflikten, bis sie selbst Lösungen gefunden haben.

Die Pinocchio-Kinder sollen eine Vielfalt an Tätigkeiten selbstständig durchführen können.

Darum übernehmen alle Pinocchio-Kinder in der Gemeinschaft Aufgaben, die sie eigenverantwortlich erledigen. Außerdem ermuntern wir die Kinder, eigene Ideen zu entwickeln, Dinge auszuprobieren und selbständig nach Lösungen zu suchen.

Die Pinocchio-Kinder sollen offen sein für unterschiedliche Lebensweisen und Kulturen.

Darum bieten wir Angebote und Projekte zum Kennenlernen anderer Kulturen und Lebensweisen an und nehmen gerne Kinder aus anderen Kulturkreisen in unsere Einrichtung auf.

MitarbeiterInnen

Das pädagogische Team von Pinocchio besteht aus:

  • vier Fachkräften (1 Leiterin in Vollzeit, 2 Erzieherinnen in Teilzeit und 1 Erzieherin als Krankheitsvertretung und Urlaubsvertretung)
  • und einer Ergänzungskraft.

Unsere Erzieherinnen arbeiten schon seit vielen Jahren bei Pinocchio als Team zusammen. Durch ihre hohe pädagogische Kompetenz, ihren Enthusiasmus und ihre langjährige Erfahrung gepaart mit frischen Ideen bieten sie den Kindern einen optimalen Rahmen, um sich als individuelle Persönlichkeiten in einem liebevollen sozialen Miteinander zu entfalten.

Zusätzliches Angebot

Waldtag:

Jeden Montag gehen wir in den nahegelegenen Stadtwald und erleben dort mit all unseren Sinnen den Wald. Die Kinder klettern, rennen und balancieren, erforschen Käfer und Regenwürmer, bauen Räuberhöhlen und kochen Blättersuppe, werken mit Naturmaterialien und legen Mandalas. Gleichzeitig erlernen sie im Wald einen sensiblen Umgang mit Pflanzen und Tieren.

Vorschulgruppe:

In der dienstags stattfindenden Vorschulgruppe werden Projekte durchgeführt, die sich die Kinder selbst überlegen. Wir nutzen die Projektarbeit unter anderem, um Fähigkeiten zu fördern und zu trainieren, die die Kinder für ihren neuen Lebensabschnitt brauchen, zum Beispiel:

  • Konzentrationsfähigkeit,
  • Lernfreude,
  • Feinmotorik,
  • sprachliche Ausdrucksfähigkeit und Verständnisfähigkeit,
  • Eigenständigkeit und
  • soziale Kompetenzen.

Turnen:

Jeden Mittwoch turnen wir mit unseren Jüngsten. Unser Ziel ist es, die Freude der Kinder an Bewegung zu erhalten beziehungsweise zu fördern und verschiedene Körpererfahrungen zu sammeln. Zusätzlich nutzen wir die Gelegenheit, frühzeitig Auffälligkeiten im Bewegungsablauf zu erkennen und die motorische Entwicklung des Kindes entsprechend zu unterstützen.

Kinderkonferenz:

In der donnerstags stattfindenden Kinderkonferenz treffen die Kinder gemeinsam Entscheidungen, die sich auf das Gruppenleben auswirken. So lernen sie demokratische Entscheidungsprozesse kennen und erleben sich als aktiv mitbestimmendes Mitglied der Gemeinschaft. Die Kinder üben eine eigene Meinung zu formulieren und einander zuzuhören.

Qualitätssicherung

Die Qualität unserer pädagogischen Arbeit wird von uns kontinuierlich überprüft und weiterentwickelt.

Folgende Instrumente dienen der Qualitätssicherung:

  • Vorbereitungszeit und Nachbereitungszeiten
  • wöchentliche Teamsitzungen, in denen wir die pädagogische Arbeit gemeinsam planen und reflektieren
  • enge Zusammenarbeit und Austausch mit den Eltern, regelmäßige Zufriedenheitsabfrage auf den pädagogischen Elternabenden
  • jährliche Konzeptionstage zur Überarbeitung und gegegenenfalls Anpassung unseres pädagogischen Konzepts
  • regelmäßiger Austausch und Planungsgespräche zwischen Team und Träger
  • regelmäßiger Austausch mit unserer Fachberatung
  • Teilnahme an Fortbildungen, Arbeitskreisen und Fachtagen
  • bei Bedarf Supervision.

 Darüber hinaus erarbeitet unsere Einrichtung derzeit ein Qualitätsmanagementsystem, das sich an dem paritätischen Qualitätshandbuch für Kindertagesstätten Qualität (PQ-Sys® KiQ) orientiert.

Kooperationen

  • Paritätischer Wohlfahrtsverband (Fachberatung)
  • Hans-Christian-Andersen-Schule (Grundschule)
  • Kindertagestätte Butterblume e. V.
  • Verkehrspolizei Köln

Zusammenarbeit Schule

Um den Kindern den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zu erleichtern und ihnen einen kontinuierlichen Bildungsprozess zu ermöglichen, pflegen wir einen intensiven pädagogischen Austausch mit der Hans-Christian-Andersen-Schule, die unsere künftigen Schulkinder jedes Jahr zur Hospitation einlädt.

Zusammenarbeit Eltern

Für eine gute und gelingende pädagogische Arbeit ist uns eine von Offenheit, Wertschätzung und Vertrauen geprägte Zusammenarbeit mit den Eltern sehr wichtig. Dies erreichen wir unter anderem durch:

  • spontane Tür-und-Angelgespräche,
  • jährliche Entwicklungsgespräche,
  • regelmäßige pädagogische Elternabende
  • gemeinsame Gestaltung von Feiern und Festen

Als Elterninitiative sind wir auf die aktive Mitarbeit der Eltern angewiesen. Darum ist jede Familie verpflichtet, sich mit mindestens 3 Arbeitsstunden im Monat in unserer Elterninitiative zu engagieren, zum Beispiel durch:

  • Einkäufe,
  • Reparaturen,
  • Putzen,
  • Begleitung von Ausflügen,
  • Walddienst,
  • Übernahme eines Amtes
  • und so weiter.
Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Projekte

Projektarbeit:

Wir führen mit den Kindern regelmäßig Projekte zu den unterschiedlichsten Themen durch. Die Projektauswahl erfolgt entweder durch die Erzieherinnen, die bei den Kindern einen bestimmten Projektbedarf feststellen, oder durch die Kinder selbst. Die Projekteinheiten bauen aufeinander auf und erstrecken sich in der Regel über einen Zeitraum von ungefähr 2 Monaten. Dabei fließen die Interessen und Ideen der Kinder maßgeblich in die Planung, Gestaltung und den Ablauf der Projekte ein.

Jedes Projekt wird mit einer besonderen Aktivität, die dem Projekt gerecht wird, abgeschlossen, zum Beispiel:

  • ein Kunstprojekt mit einer Vernissage,
  • ein Bewegungsprojekt mit einer Olympiade
  • und so weiter.

Projektwochen:

Darüber hinaus finden bei Pinocchio im 3-Jahres-Turnus aufwendig gestaltete Projektwochen mit externen Pädagogen statt, die den Kindergartenalltag bereichern und den Kindern neue Lernräume und Erfahrungsräume öffnen, zum Beispiel:

  • Zirkusprojekt mit dem Kölner Spielcircus,
  • Musikprojekt

Feste und Feiern:

Feste und Feiern sind ein wichtiger Bestandteil unseres Kindergartenlebens und unserer pädagogischen Arbeit.

Unser Kindergartenjahr beginnt mit einem Kennenlernfest, auf dem wir die neuen Pinocchio-Kinder und ihre Familie willkommen heißen, und endet mit dem Abschiedsfest der angehenden Schulkinder.

Dazwischen feiern wir St. (Sankt) Martin, Nikolaus, Advent, Weihnachten, Karneval und Ostern.

Wir führen die Kinder thematisch an die Feste des Jahreskreises heran und bereiten diese gemeinsam vor, indem wir anlassbezogene Lieder singen, Dekoration für unsere Räume basteln, Weckmänner, Kekse oder Osterhasen backen und kleine Rollenspiele oder Vorführungen einüben.

Anschließend feiern wir die Feste, teils mit und teils ohne Eltern, in stimmungsvoller Atmosphäre.

Besondere Höhepunkte bilden dabei unser St. Martinszug durch den Stadtwald, mit selbst gebastelten Laternen, Pferd und Reiter, Martinsspiel und anschließendem Martinsfeuer im Garten, sowie unsere Karnevalssitzung an Weiberfastnacht, die von Eltern, Kindern und Erzieherinnen mit witzigen Auftritten, Tusch und Orden liebevoll gestaltet wird.

Die Geburtstage der Kinder feiern wir mit schönen Ritualen wie Geburtstagskrone, gemeinsamem Führstück an einer langen Tafel, Geburtstagslied und kleinen Geschenken aus der Überraschungskiste.

Konzertbesuche und Theaterbesuche:

Jedes Jahr steht für die Vorschulkinder ein Besuch der Kinderoper und für die jüngeren Kinder ein Besuch des Puppentheaters auf dem Programm.

Ausflüge:

Die angehenden Schulkinder unternehmen am Ende ihres letzten Kindergartenjahres gemeinsam mit den Erzieherinnen einen Abschiedsausflug und übernachten anschließend im Kindergarten.

Im Rahmen der Projektarbeit finden gegebenenfalls weitere, themenorientierte Ausflüge statt (zum Beispiel: als Projektabschluss).

Spendenlauf:

Einmal im Jahr veranstalten wir gemeinsam mit der benachbarten Kndertagesstätte Butterblume

e. V. einen Spendenlauf für einen wohltätigen Zweck.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Übersicht

Aufnahmekriterien:

In unserem Kindergarten sind Kinder aller Nationalitäten und Konfessionen herzlich willkommen.

Als Ü3(über 3 Jahre)-Einrichtung können wir jedoch nur Kinder aufnehmen, die am 1. November des Aufnahmejahres 3 Jahre oder älter sind.

Geschwisterkinder werden bevorzugt aufgenommen.

Ansonsten achten wir vor allem auf eine ausgewogene Altersmischung und Geschlechtermischung innerhalb der Gruppe.

Aufnahmeverfahren:

Über die Vergabe der Plätze entscheidet ein Auswahlgremium auf Grundlage von persönlichen Gesprächen mit den Eltern. Neben den oben genannten Kriterien sind dabei vor allem die Bereitschaft der Eltern aktiv in unserer Elterninitiative mitzuarbeiten sowie ihre Identifikation mit unserem pädagogischen Konzept entscheidend.

Anmeldung zum Gespräch:

Jedes Jahr im Herbst veranstalten wir einen Informationsabend, an dem wir interessierten Eltern unsere Elterninitiative und unsere pädagogische Arbeit vorstellen. Den jeweils aktuellen Termin entnehmen Sie bitte der Rubrik Termine auf unserer Website: www.kiga-pinocchio.de.

Im Anschluss an den Informationsabend können sich die Eltern für ein Kennenlerngespräch anmelden. Die Gespräche finden wenige Tage nach dem Informationsabend statt, die Platzangebote erfolgen zeitnah nach Abschluss der Gespräche.

Mitgliedsbeitrag:

Die Elterninitiative „Kindergarten Pinocchio e.V.“ ist ein gemeinnütziger Verein, der sich zum einen durch städtische Zuschüsse und zum anderen durch monatliche Mitgliedsbeiträge der Eltern finanziert. Die Vereinsmitgliedschaft ist für alle Eltern verpflichtend, der Mitgliedsbeitrag beträgt derzeit 65,00 Euro im Monat.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Kurzbeschreibung, Haltestellen

Der Kindergarten Pinocchio e.V. liegt auf der Aachener Straße zwischen Stadtwaldgürtel und Fürst-Pückler-Straße.

Sie erreichen uns zu mit den Straßenbahnlinien 1, 7 und 13, Haltestelle: Aachener Straße / Gürtel. Von dort sind es 2 Gehminuten bis zum Kindergarten.

Öffentliche Parkplätze gibt es direkt vor der Tür.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.
© OpenStreetMap und Mitwirkende http://www.openstreetmap.org/
Lizenz: CC BY-SA http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/
Ein Service der LITTLE BIRD GmbH