Hintergrundbild mit Domtürmen
Markensymbol Köln

Waldorfkindergarten Köln-Esch e. V.

Kinder von ungefähr 2,5 Jahren bis Schuleintritt

Adresse
Waldorfkindergarten Köln-Esch e. V.
Weilerstr. 6
50765 Köln
Träger
Waldorfkindergarten Köln-Esch e. V.
Weilerstr. 6
50765 Köln
0221 / 9591252
buero@waldorkiga-esch.de
http://www.waldorfkindergarten-koeln-esch.de
Öffnungszeiten07:30 - 16:30 Uhr
SchließtageOstern: 4 Tage (in der Regel nach Ostern), Sommer: 3 Wochen, Weihnachten: zwischen Weihnachten und Neujahr
Besonderes pädagogisches Konzept Waldorf Pädagogik
Besonderheiten Betreuung mit Mittagessen, Elternverein/-initiative, Ganztagsbetreuung

Vorstellung/Besonderheiten

Unser Waldorfkindergarten liegt im Kölner Norden, im Stadtteil Esch. Umgeben von einem natürlich angelegten Gartengelände bildet das Haus mit warmen Farben und Mobiliar aus Naturholz den Raum, in dem wir unsere Kindergartenkinder betreuen.

Als eingetragener Verein arbeiten wir seit der Gründung im Jahr 1995 auf der Grundlage der Waldorfpädagogik.

Jedes Kind darf bei uns seinen eigenen Weg gehen und seine eigene Individualität entdecken und entfalten. Im Kindergartenalltag unterstützen wir dies durch wiederkehrende Rhythmen im Tagesablauf, Wochenablauf und Jahresablauf, durch den Wechsel aus freiem Spiel und gemeinsamen Aktivitäten und durch die Ansprache aller Sinne.

Räumlichkeiten

Das Haus wurde in den neunziger Jahren modernisiert und unter ökologischen Gesichtspunkten umgebaut und erweitert. Es bietet ausreichend Platz für bis zu 50 Kinder.

Neben den Gruppenräumen verfügt es über:

  • einen Ruheraum,
  • Küche,
  • Büroräume und
  • einen Aufenthaltsraum für die Erzieher oder Erzieherinnen.

Außenanlagen

Der Garten wurde im Lauf der Zeit mit viel Eigeninitiative und Engagement von Seiten der Erzieher, Erzieherinnen und Eltern liebevoll angelegt.

Er entspricht dem Bedürfnis der Kinder nach Platz, bietet aber auch Hecken und Büsche zum Verstecken und Entdecken.

Tagesablauf

07:30 Uhr bis 08:15 Uhr: Ankunftszeit beziehungsweise Bringzeit der Kinder

  • Die Kinder kommen im Gruppenraum zusammen, spielen in selbstgewählten Gruppen, helfen den ErzieherInnen bei der Zubereitung des Frühstücks oder bei anderen hauswirtschaftlichenTätigkeiten

07:30 Uhr bis 09:15 Uhr: Freispiel im Gruppenraum

  • Verschiedene Spielmaterialien stehen zur Auswahl. Es können zum Beispiel mithilfe von Brettern, Tüchern und so weitr „Häuser“ erstellt oder „Kletterbrücken“ gebaut werden.
  •  

09:15 Uhr bis 09:30 Uhr:  Aufräumen, Händewaschen

09:45 Uhr bis 10:05 Uhr: Singkreis und Fingerspiele, Spiel, Erzählrunde

  • Die Kinder kommen zum ersten Mal alle zusammen und starten gemeinsam in den Tag

10:05 Uhr bis 10:25 Uhr:  kleines Frühstück, anschließend Anziehen

10:45 Uhr bis 11:45 Uhr: Freispiel im Garten

11:45 Uhr bis 12:15 Uhr:  Märchenrunde/Abschlusskreis des Vormittags

12:15 Uhr : 1.Abholzeit (ohne Mittagessen)

12:15 Uhr bis 13:00 Uhr: Mittagessen und Vorbereiten Ruhen/Schlafen

13:00 Uhr bis 13:45 Uhr:  Ruhezeit beziehungsweise bis 14:15 Uhr Schlafen

  • Die älteren Kinder ruhen, die jüngeren schlafen in einem eigens dafür hergerichteten Raum.

14:30 Uhr: Beginn der offenen Abholzeit

14:40 Uhr: Obstpause

ab 15:00 bis 16:30 Uhr:  Draußenfreispiel

Essen

Frühstück:

Das Frühstück wird in den Gruppenräumen, zum Teil gemeinsam mit den Kindern zubereitet. Dabei erleben die Kinder die Zubereitung von Milchreis, Hirsebrei oder das Backen frischer Brötchen und sie erfahren dabei, welche Achtung wir den Lebensmitteln entgegenbringen.

Mittagessen:

Das vegetarische, vollwertige Mittagessen in Demeter-Qualität wird täglich von unserer Köchin frisch für die Kinder zubereitet.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Grundlagen

In der Waldorfpädagogik gibt es kein festgelegtes „Programm“. Vielmehr ist jeder Pädagoge gefordert, die Erziehung der Kinder aus eigener Verantwortung heraus zu gestalten. Dabei fällt jedoch der Erkenntnis, dass das Kind durch Vorbild, Nachahmung, Rhythmus und Wiederholung lernt, eine besondere Bedeutung zu. Vorbild, Nachahmung, Rhythmus und Wiederholung bilden somit Grundbausteine der Waldorfpädagogik im Kindergarten und finden beim täglichen Miteinander Beachtung. Für den Pädagogen steht dabei die Frage im Vordergrund, wie er dem Kind helfen kann, seine eigene Individualität zu entdecken und zu entfalten.

MitarbeiterInnen

Unsere zwei Gruppen werden von je drei Erzieher oder Erzieherinnen betreut. In jeder Gruppe arbeitet mindestens eine Erzieherin oder ein Erzieher mit der Zusatzqualifikation Waldorfpädagogik.

Neben den Erziehern und Erzieherinnen arbeiten außerdem eine Kochkraft, Bürokraft und Reinigungskraft in unserer Einrichtung.

Einmal wöchentlich kommt eine Eurythmistin (Eurythmie, aus dem Altgriechischen = Gleichmaß und Ebenmaß in der Bewegung) in den Kindergarten.

Zusätzliches Angebot

Kinder-Eurythmie (Eurythmie, aus dem Altgriechischen = Gleichmaß und Ebenmaß in der Bewegung) im Waldorfkindergarten

Die Kinder-Eurythmie ist ein integriertes Element des pädagogischen Konzepts im Waldorfkindergarten. Sie findet einmal wöchentlich zusammen mit einer Eurythmistin statt.

Die Eurythmie im Waldorfkindergarten knüpft an die Bewegungsfreude der Kinder an. Altersgemäße Geschichten, Gedichte, Fingerspiele und Musik verbessern spielerisch die Sprachkompetenz. Sie sind eingebettet in den Rhythmus der Jahresfeste und Jahreszeiten. Der ganzheitliche Ansatz der Eurythmie unterstützt die gesunde Persönlichkeitsentwicklung von Körper, Seele und Geist. Sie schult das seelisch-körperliche Gleichgewicht und fördert die Grobmotorik und Feinmotorik. Dem Alter der Kinder entsprechend wendet sich die Eurythmie freilassend und ohne jede Korrektur an die spontane Nachahmungsfähigkeit der Kinder.

Qualitätssicherung

Durch die enge und transparente Zusammenarbeit zwischen den Gremien beziehungsweise Eltern und Erzieherinnen setzen wir auf eine kontinuierliche Verbesserung des Kindergartens im Sinne einer immer besseren Annährung an unser Leitbild.

In wöchentlich stattfindenden Konferenzen finden regelmäßige Reflexionen statt, durch die wir die Betreuungsqualität unserer Einrichtung erhalten und uns konzeptionell weiterentwickeln.

Die Erzieherinnen besuchen regelmäßig waldorfspezifische Fachtagungen.

Durch die Mitgliedschaften in folgenden Verbänden und Vereinen greifen wir auf zeitgemäße Informationen und Beratungen zurück:

  • Vereinigung der Waldorfkindergärten e. V.
  • Vereinigung der Waldorfkindergärten NRW e. V.
  • Arbeitsgemeinschaft zur Förderung der Waldorfpädagogik in Köln e. V.
  • Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband

Im Bedarfsfall, wie zum Beispiel dem geplanten Aufbau unserer U3 (unter 3 Jahren) Gruppe, nehmen wir externe Fachberatungen in Anspruch.

Für die Mitarbeit der Eltern in den jeweiligen Gremien und Arbeitskreisen liegen Handbücher vor, die regelmäßig fortgeschrieben werden.

Kooperationen

Der Waldorfkindergarten steht im regelmäßigen Austausch mit den Waldorfeinrichtungen der Umgebung unter anderem aus den Bereichen: Pädagogik, Gesundheit und Soziales.

Zusammenarbeit Schule

Der Kindergarten arbeitet insbesondere eng mit der Waldorfschule Köln-Chorweiler zusammen.

Zusammenarbeit Eltern

Als Elterninitiative sind wir auf die Mitarbeit der Eltern angewiesen. Dieses Engagement umfasst die freiwillige Gremienarbeit (Vorstand, Kindergartenrat, Elternrat) sowie die verbindliche Mitarbeit in Arbeitskreisen.

Von den Mitgliedern der Arbeitskreise werden Tätigkeiten und Aufgaben übernommen, die für die Existenz des Kindergartens unerlässlich sind. Zurzeit existieren folgende Arbeitskreise:

  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Verwaltung und Entwicklung
  • Feste und Basare
  • Haus und Garten
  • U3 (unter 3 Jahre)
Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Projekte

Zurzeit arbeiten wir am Ausbau unseres Kindergartens für eine separate U3 (unter drei Jahre) Betreuung.

Elternbefragungen

Über die Mitarbeit in den Gremien und in der zweimal jährlich stattfindenden Mitgliederversammlung nehmen die Eltern direkten Einfluss auf die Entwicklung des Kindergartens.

Je nach Bedarf und Thematik werden Bedürfnisse aber auch per Elternbefragungen erfasst.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Übersicht

An jedem 1. Montag nach den Osterferien und Herbstferien findet ein offener Informationsabend für alle interessierten Eltern statt.

Die Anmeldung des Kindes erfolgt online über das Little-Bird-Elternportal oder über den Waldorfkindergarten, indem Sie uns einen formlosen Brief zukommen lassen.

Die Registrierung in Little-Bird wird dann von uns vorgenommen. Der Brief muss auf jedem Fall die gängigen Kontaktdaten, das Geburtsdatum und den vollständigen Namen des Kindes sowie den gewünschten Kindergartenbeginn enthalten. Wir freuen uns aber auch über ein, zwei Sätze mehr, in denen erläutert wird, wie man auf den Waldorfkindergarten aufmerksam wurde und warum das Kind im Waldorfkindergarten angemeldet wird.

Die Einführungsveranstaltungen finden im Herbst vor dem Kindergartenbeginn statt. Es ist sinnvoll, an allen drei Einführungsterminen teilzunehmen. So wird das pädagogische Konzept, der Kindergartenalltag und die Elterngemeinschaft kennengelernt und die Entscheidungsgrundlage geschaffen, ob der Waldorfkindergarten die richtige Wahl für Eltern und Kind ist.

Nach den Informationsabenden finden die Eltern-Kind-Gespräche statt. Hierzu erfolgt eine Einladung. Auf dieser Basis entscheidet das Kollegium, ob das Kind aufgenommen wird.

Wesentliche Kriterien sind der Entwicklungsstand des Kindes und die Zusammensetzung der Gruppen.

Die Aufnahme erfolgt normalerweise zum Schuljahresbeginn.

Wird das Kind aufgenommen, erhalten die Eltern spätestens vor Ostern eine schriftliche Benachrichtigung.

Alle weiteren organisatorischen und finanziellen Belange werden erst danach in einem weiteren Elterngespräch geklärt.

Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.

Kurzbeschreibung, Haltestellen

Mit dem Auto:

  • von der Autobahn A57 fährt man von Köln Zentrum aus die erste Abfahrt hinter dem Kreuz Köln-Nord ab, Ausfahrt: Chorweiler,
  •  
  • während der Abfahrt hält man sich links und kommt nach einer Kurve auf einen zweispurigen Zubringer,
  •  
  • hier auf die rechte Spur wechseln,
  •  
  • an der Aral-Tankstelle rechts und ungefähr 300 Meter bis zur ersten Ampel,
  •  
  • hier rechts abbiegen und nach Esch hineinfahren,
  •  
  • nach dem Ortseingangsschild Esch an der Feuerwache (1. Ampel) rechts abbiegen,
  •  
  • der Kindergarten liegt etwas nach hinten versetzt als erstes Haus auf der rechten Seite.

 

Mit dem öffentlichen Personennahverkehr erreichen Sie uns mit folgenden Buslinene der Kölner Verkehrsbetriebe:

  • Buslinie 125, Haltestelle: Chorbuschstraße
  • oder
  • Buslinie 126, Haltestelle: Esch Friedhof.
Für sämtliche Inhalte der Profile sind die jeweiligen Betreuungsanbieter selbst verantwortlich.
Ein Service der LITTLE BIRD GmbH